Rot leuchtet der Granatapfel – die Sonne des Südens – im Engelszeller Likörglas.
Nachdem der nach Kräutern anmutende Duft die Nase verwöhnt hat, überrascht der Engelszeller Granatapfellikör mit einer sehr fruchtigen Süße, die angenehm mit zarter Säure unterlegt ist.

Der Granatapfel hat durchaus auch eine Beziehung zum Christentum. Er wird mehrfach im Alten Testament erwähnt. Er soll 613 Kerne haben, genau soviel, wie das Alte Testament Gesetze enthält. In der christlichen Symbolsprache kann der Granatapfel als Ekklesia stehen, als Gemeinschaft der Gläubigen. Er symbolisiert auch das Enthaltensein der Schöpfung in Gottes Hand bzw. Vorsehung. Er ist außerdem auch Symbol des Priesterstandes, weil er in seiner harten Schale (= Askese des Priesterstandes) reiche Frucht trägt.

Alk. 20% Vol.

Erhältlich in den Größen 0,5l und 0,02l.

Allergeninformation gemäß LMIV: enthält keine Allergene

 

 

Verbrauchsempfehlung für die Biere aus dem Stift Engelszell

Alle im Stift Engelszell produzierten Biere sind unfiltriert und besitzen daher eine natürliche Trübung. Dies erkennt man an dem in der Flasche befindlichen Bodensatz. Anders aber als bei einem Weißbier soll dieser Satz in der Flasche bleiben und nicht mit ausgeschenkt werden. Selbstverständlich besteht überhaupt keine Gefahr für den Konsumenten, sollte dieser mitverzehrt werden, jedoch wird das Aroma und der Geschmack des Bieres dadurch abgestumpft.

Daher empfehlen wir die Biere aus einem Glas zu trinken. Das Einschenken soll langsam und in einem Zug gemacht werden. Wenn man dann einen markanten Anstieg der Trübung des Bieres erkennt, kann das Einschenken beendet werden. Generell empfehlen wir die Biere nicht direkt aus der Flasche zu trinken, da der Kohlensäuregehalt höher als bei einem handelsüblichen Bier ist.

Für die korrekte Lagerung empfehlen wir die Flaschen immer stehend, kühl (8°C – 15°C) und dunkel zu verwahren.